Nachruf Heinrich Ruhemann

Von Anfang an war Heinrich Ruhemann Teil der Darmstädter TransitionTown-Initiative und auch der Darmstädter Lokale-Agenda21-Bewegung.

Trotz seines Alters von über 90 Jahren kam er regelmäßig zu unseren Treffen und inspirierte uns mit seiner Lebensweisheit.

Mit 93 Jahren ist Heinrich nun gestorben.

Martins Erinnerungen

Kennengelernt habe ich Heinrich im Jahr 2007 über die Beiratsitzungen der Darmstädter Lokalen Agenda 21. Er war als Teil der Themengruppe “Mensch + Soziales” auch im Beirat vertreten, ich war damals in der Themengruppe Klimaschutz.

Immer wieder habe ich Heinrich bei Veranstaltungen im Offenen Haus getroffen.

Im Jahr 2012 hatte ich ein gemeinsames Projekt mit Heinrich. Wir wollten Darmstadt – gemeinsam mit Martin Fraund, Uschi Ewald und Norbert Schneeweis – zur FairTrade-Town machen. Mit der Unterstützung des damaligen Leiters des Amts für Wirtschaftsförderung, Michael Kolmer, konnte die Initiativgruppe nach 1,5 Jahren Erfolg melden: Darmstadt ist seit September 2013 die 184. FairTrade-Town.

Ohne Heinrich wäre ich wohl nie zu Radio Darmstadt gekommen. Er fragte mich eines Tages, ob ich sein Nachfolger für die von ihm gestaltete Lokale-Agenda21-Sendungsreihe “Treffpunkt Eine Welt” werden wollte. Heinrich stellte dort interessanten Studiogästen Fragen zur Bewältigung unserer Jahrhundertaufgaben. Radio interessierte mich schon lange, und so lernte ich Anfang 2014 das Radiomachen und gestaltete fortan meine eigene Sendung “Global denken, Lokal handeln”. Auch ich lud interessante Studiogäste zu Themen wie “Ökologisches Grundeinkommen”, “TransitionTown”, “TTIP”, “Terra Preta” oder “Gehwegparken” ein und teilte Veranstaltungshinweise mit, umrahmt von schöner Musik. Jedoch verbrachte ich sehr viel Zeit mit der Sendungsvorbereitung und setzte die Sendung nach einem Jahr wieder ab.
Ich erinnere mich an eine Redaktionssitzung von Heinrich. Er war zu der Zeit im Krankenhaus und hat das Wartezimmer zu einem Redaktionsbüro umgenutzt. Souverän und durchsetzungsstark führte er die Sitzung.

Ohne Heinrich wäre die TransitionTown-Initiative wohl nicht Teil der Lokalen Agenda21 geworden. Gemeinsam konnten wir die Gruppe überzeugen, dass es sinnvoll ist, sich der Darmstädter Agenda21-Bewegung anzuschließen. Viele Projekte hätten wir ohne die dadurch mögliche finanzielle Unterstützung der Stadt wohl nicht umsetzen können.

Im Jahr 2016 gab es hin und wieder “Darmstadt kocht“, bei der man an einem Abend viele Menschen kennengelernt. Heinrich hat dort regelmäßig mitgemacht und war häufig Gesprächsthema, da er weit über dem Altersdurchschnitt der Teilnehmenden war.

Auch im Jahr 2016 war Heinrich Teil von Stadtwandeln, einer von mir initiierten Stadtführungsreihe von TransitionTown, bei der unbekannte Seiten von Darmstadt gezeigt werden. Eigentlich ging es bei Stadtwandeln darum, Nachhaltigkeitsorte kennenzulernen, doch Heinrich wollte an die Schrecken des zweiten Weltkriegs erinnern.

Mit mehreren Workshops bewarb Heinrich seine Idee einer Kompostkiste, wie bei einem Nachhaltigkeitstag im Maulbeergarten im September 2019.

Zu unseren TransitionTown-Treffen kam Heinrich regelmäßig dazu – und zwar mit dem Dreirad.

Aus der Seniorenwohnanlage ist Heinrich wieder ausgezogen – ins Wohnprojekt Heinersyndikat. Es war ihm zu langweilig bei den Senioren.

Ulrikes Erinnerungen

Dankbar nehmen wir wahr, tauschen uns darüber aus und werden uns immer wieder gern erinnern, dass Heinrich Ruhemann

  • über Jahrzehnte in allerlei kreativen und kommunalen Themenfeldern aktiv war und sowohl die Sache als auch die anderen Menschen dort in seiner freundlichen, pfiffigen und klaren Art bereichern konnte,
  • mich aufmerksam gemacht hat, dass ich mich selbst um meine / gesellschaftlichen Interessen kümmern müsse, weil es sonst niemand tun könne,
  • mit allen Teilnehmer*innen beim monatlichen Regionalgeld-Arbeitskreis eingangs ein von ihm umgetextetes Lied “Regio, Regio Du musst wandern” gesungen hat,
  • zuversichtlich, konsequent und erfrischend immer wieder mitgemacht und angefangen hat,
  • Offenheit und ein ehrliches Interesse an anderen/m hatte, von daher wach und fragend zugehört hat, um dann die ein oder andere Idee pragmatisch und unkonventionell umzusetzen.

Jörgs Erinnerungen

Heinrich war für mich der Mensch mit einem liebevollen Biss, zum dranbleiben und machen.

Ein Vorbild bis zu Letzt.

Verschmitzt und tapfer.

Lausbub und Visionär.

Von schüchtern, prüfend, fragend bis Vorreiter und Preschenmacher.

Ein Freund und Mentor.

Ich mochte ihn sehr.

Heidis Erinnerungen

Auch ich habe Heinrich in guter Erinnerung von vielen TT-Treffen, Ständen und Aktionen, vom veganen Mittagstisch in der Postsiedlung, von seinem Besuch in meinem Garten und meinem Besuch bei ihm im E-Stift. Er wird uns fehlen!

TT-Infostand zum Weltklima-Aktionstag

Mitte November wäre eigentlich die UN-Klimakonferenz gewesen.

Anlässlich dessen haben Franzi und Martin von der TransitionTown-Initiative auf dem Ludwigsplatz einige ihrer Projekte vorgestellt, und eine Rede gehalten.

Viele Passanten informierten sich über Heinerleih und Heinerbike, nahmen Wandelkarten mit und waren sogar für persönliches Engagement bei TransitionTown zu begeistern.

In seiner Rede hat Martin Huth darauf hingewiesen, dass die Projekte der TransitionTown-Initiative ein gutes Angebot zum nachhaltigen Handeln sind, jedoch seitens der Politik ein Umdenken erforderlich ist.
Bahnfahren muss günstiger werden als Fliegen, und Bio günstiger als konventionell erzeugte Lebensmittel. Nur so wird Öko zur Routine.

Wir danken der Umweltgewerkschaft für das Organisieren der Veranstaltung, die sogar mit Livemusik begleitet wurde.

November 2020 – was bei TransitionTown passiert

Liebe Menschen da draußen,

auch im trübdunklen einsamen Masken-Corona-November lebt die TransitionTown-Initiative Darmstadt und wandelt die Stadt.

Unser Leihladen Heinerleih hat dreimal wöchentlich geöffnet und bietet über 200 Gegenstände zum kostenlosen Verleih. Einfach hingehen und für je 15 EUR Pfand bis zu 5 Gegenstände für bis zu zwei Wochen ausleihen.

Die Wandelkarte bekommt gerade ein großes Update: Bald wird es eine Wandelkarte Kranichstein-Arheilgen-Wixhausen geben, und eine Wandelkarte Eberstadt.
Und im Frühjahr 2021 wird die Wandelkarte Darmstadt in der dritten Auflage erscheinen – mit Bessungen, und mit Änderungsschneidereien.

In Mainz wurde heute die Mainzer Wandelkarte vorgestellt – die TransitionTown-Initiative Darmstadt hat inspirierend und bei der Gestaltung der Hintergrundkarte mitgewirkt.

Die fünf Heinerbikes werden weiter fleißig ausgeliehen.

Jelena freut sich schon auf nächstes Frühjahr, dann möchte sie YogaTransition wieder anbieten.

Diesen Samstag 14. November ist Weltklima-Aktionstag – dazu gibt es von TransitionTown und anderen Initiativen einen Infostand auf dem Ludwigsplatz (11-14 Uhr).

Die Gemeinwohlökonomie-Initiative Darmstadt bietet am Mi 18. November ein Online-Experten-Forum an. Es gibt einen Impuls vom Bürgermeister der ersten GWÖ-zertifizierten Stadt Deutschlands, Statements dazu von Darmstädter Stadtverordneten und Diskussionen mit allen in Kleingruppen.
Anmeldung: https://dudle.inf.tu-dresden.de/gwoe-darmstadt/

Am Mi 25. November gibt es ein Webinar “Training for Transition”. Schwerpunktthema: “Was macht Intiativen stark?”

Wir treffen uns wieder am Donnerstag 10. Dezember um 19:30 Uhr online auf zoom.

Viele Grüße
Martin Huth

Beiträge von TT beim Global Climate Strike am 24.4.2020

Der Global Climate Strike sollte ein richtig großer Streik werden. Nun ist leider Essig mit Demonstrationen, dafür gab es u.a. von Fridays for Future Hessen einen Livestream mit Beiträgen verschiedener Organisationen.

Von TransitionTown Darmstadt gab es zwei Beiträge:

  • Verkehrswende selbst machen von Martin Huth
  • Gemeinwohlökonomie von Martina Vetter und Walter König

Auf Youtube können die Beiträge angesehen werden:

https://www.youtube.com/watch?v=2WpiUwCPUIM&t=5144

TransitionTown sucht Dich

Anlässlich eines KlimaBarcamps haben wir Kompetenzgesuche  erstellt. Wenn du dich für die eine oder andere Tätigkeit interessierst, dann kontaktiere uns gerne.

Pat*in für unsere Heinerbikes

Du kannst ab und zu ein Rad zur Reparatur fahren,
und Teil des Heinerbike -Team sein.

Wandelkarten verteilen

Du kannst Wandelkarten an Wandel-Orten in der Nähe deines Wohnortes verteilen.

Stadtwandeln durchführen

Du kannst eine Gruppe Menschen zu nachhaltigen Orten in Darmstadt führen. Die Tour wird für dich organisiert (wenn du es wünschst), du brauchst nur die Führung zu machen.

Raumgestaltung im Zucker

Das Lager des Zucker soll in ein Lager für Heinerleih verwandelt werden.
Du kannst den Raum mit gestalten.

Teil des Heinerleih-Teams werden

Inventarisieren, Fotografieren, Website, Crowdfunding, Ladendienst, SocialMedia, … 🙂

Einen Raum für die Saatgut-Tauschbox finden

Du weisst, wo wir eine Saatgut-Tauschbox aufstellen können. (Grundfläche DIN A3)

Pat*in für eine Saatgut-Tauschbox sein

Du bist Pate für eine Saatgut-Tauschbox,
und füllst ab und zu Saatgut auf.

Künstler*in

Du willst den öffentlichen Raum durch künstlerische Interventionen verändern.
Deine Kunst ist mit Klima- und Umweltfragen verbunden.
Du möchstest mit deiner Kunst zum Austausch und Dialog anregen.

Hobbygärtner*in

Du möchtest mit netten und kompetenten Menschen ab und zu einen Gartentag verbringen.
Du möchtest mehr über Permakultur und alte Sorten erfahren.
Du möchtest mal mit einer Sense arbeiten.
Die Permakulturwiese ist in Kranichstein.

Hobbyköch*in

Du möchtest in netter Gesellschaft vegan kochen und schmausen.
Vielleicht magst du 5-10 Leute in deine Küche einladen.
Dann werde Teil unserer veganen Kochtreffen.

Insektenesser*in

Du möchstet mal Insekten essen, die einen viel kleineren ökologischen Fußabdruck als andere tierische Produkte haben.
Vielleicht magst du sogar Insekten züchten (Heuschrecken oder Mehlwürmer).