Einkaufsratgeber für Darmstadt

Einkaufsratgeber „Solidarische Ökonomie“

„Solidarische Ökonomie“ bezeichnet ein Wirtschaften, welches das Gemeinwohl zum Ziel hat: erschwingliche Wohnung, sauberes Wasser, intakte Umwelt usw.

Sie ist ein Gegenentwurf zur herkömmlichen Wirtschaft, die sich an der Rendite für Investoren orientiert mit entsprechender Manipulierung der Märkte, was zu den bekannten Krisen führt: wachsende Vermögensungleichheit, Produktion von Armut mit der Folge von (Bürger-)Kriegen, schädlichen Umwelt- und Klimafolgen, Erzeugung immer neuer Flüchtlingsströme usw.

Zum solidarischen Wirtschaften gehören folgende Gesichtspunkte:

  • Reduzierung von Emissionen und Müll,
  • Recycling,
  • Cradle-to-Cradle-Prinzip (Kreislaufwirtschaft),
  • Erneuerbare Energien und Resourcen,
  • Beachtung von Menschenrechten in der Lieferkette und Gesellschaft,
  • Befähigung der Belegschaft zu Mitbestimmung und Miteigentum,
  • Stake-holder-Dialoge und -Beteiligung an Entscheidungen.

Bewohner von WohnArt 3 e.V. in Darmstadt-Kranichstein haben nach Einkaufsmöglichkeiten gesucht, bei denen wenigstens einige dieser Kriterien berücksichtigt werden.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ergänzungsvorschläge bitte an Helmut Moeller, Tel. (06151) 15 36 770, oder Heide Würthner, Mail h.wuerthner (at) gmx.de.

Artikel

Dieser Erste Teil ist nach Artikeln sortiert. In einem Zweiten Teil werden die Bezugsquellen
alphabetisch genannt.

A
Accessoires: Greenpeace Warenhaus, Reciclage

B
Bälle: Weltladen
Bananen: Weltladen
Bauen und Sanieren, ökologisch: Faktor 10 (Grenz+Rasch), Shaktihaus
Bücher: Bücherschränke, Bücherraum im Prettlack’schen Gartenhaus im Prinz-Georg-Garten, Oxfam (second hand)

C
Café: Hofcafé bei Hofgut Oberfeld, Café Elim
Computermäuse: Nager IT (erhältlich u.a. im Weltladen und im PC-Laden an der Roßdörfer Straße)
Computerwerk: Verein mit offener Elektronikwerkstatt

D
Deko: Weltladen
„Draussen“: Greenpeace Warenhaus
Drogeriebedarf: dm-Drogeriemarkt

G
Gärtnereien: Aumühle, Bingenheim, Urban Gardening
Gartenmöbel: Heydenmühle
Gedrucktes und Schreibwaren: Greenpeace Warenhaus
Geldanlagen, ethisch/ökologisch: ev. Bank, gepa-fair-trade-Beteiligungsgesellschaft, GLS-Bank, greenpeace-energy, Planet energy, oikocredit
Geschenke: Weltladen
Getränke: Weltladen
Gewürze: Weltladen
Give-Box: z.B. in der Straße „Im Harras“, auf Höhe der Hausnummer 30. Die Givebox in der Nähe des Südbahnhofes ist leider im Frühjahr 2016 abgebrannt.
Grußkarten usw.: fairtrade.media.de, gutekunst.de, FairMail, Reciclage

H
Handweberei: Heydenmühle
Handy: Fairphone
Haushalt: Oxfam, second hand
Holzkämme, Haarbürsten: Alnatura
Honig: Weltladen, lokale Imkereien (z.B. Wochenmärkte)

K
Kaffee: Weltladen
Kleidung: Armadangels, Avour, Christliche Initiative Romero, DW-Shop, manomana, Soulid, Trigema, Oxfam (second hand), Waschbär, Weltladen, Schrankgeflüster (second hand), Strandgut (second hand), Kleiderkreisel
Unter „Clean Cloth campain“ findet man im Netz die jährlichen Beurteilungen führender Kleidungsanbieter.
Kondome: Fair Squared
Korbwaren: Weltladen
Kosmetik: Weltladen
Kunstgewerbe: Weltladen

L
Lebensmittel: Alnatura, Edeka (Teilsortiment), Hofgut Oberfeld, Wochenmärkte, Solidarische Landwirtschaft, Tegut (Teilsortiment), Weltladen, unverpackt

M
Matratzen: Contigo, Reciclage
Möbel: Ka-Gel (second hand), Reciclage, Boehm Natur
Musikinstrumente: Weltladen

N
Nepalesisches: Frida Feeling
Nüsse: Weltladen

O
Olivenöl: Weltladen

P
Pflanzen: Aumühle, Heydenmühle
Repair-Cafés: repaircafes-darmstadt.de
Restaurants mit Auszeichnung „Darmstadt genießt fair“

S
Schmuck: Weltladen
Schokolade: Weltladen
Schreibwaren: Greenpeace Warenhaus
Sneakers: Weltladen
Spielzeug: Weltladen
Solarbetriebene Kleinartikel: Greenpeace Warenhaus, Weltladen
Stromanbieter: Energiegenossenschaft Darmstadt EGDA, Greenpeace energy

T
Talentbörse
Taschen
: Weltladen, Reciclage
Tauschring
Tee
: Weltladen
Tourismus-Anbieter
: BUND-Reisen (www.bund-reisen.de), Forum anders Reisen (www.forumandersreisen.de), TAZ-Reisen in die Zivilgesellschaft (www.taz.de), Traverdo (www.traverdo.de), Viabono (www.viabono.de), WWF (www.wwf.de) FairMail (Reisen)

W
Wein: Weltladen
Wohnen: Greenpeace Warenhaus

Z
Zucker: Weltladen

Anbieter

Solidarisches Wirtschaften erfordert Aufwand, verlangt manchmal auch Einschränkung, aber…

„Es ist besser, ein unbefriedigter Mensch zu sein, als ein befriedigtes Schwein, besser ein unzufriedener Sokrates, als ein zufriedener Narr.“
„Alles, was wir für eine erschwingliche Gesellschaft benötigen, gibt es bereits. Wir müssen nur alle zusammen die Ärmel hochkrempeln und an die Arbeit gehen.“

(John Stuart Mill, zitiert nach dem Buch ‚Cheaponomics, warum billig zu teuer ist‚ von Michael Carolan, München 2015, S.67 + 121)
Die Schrift bietet eine sehr gut lesbare Begründung dafür, warum wir eine andere Wirtschaft brauchen, worum es bei „Solidarischer Ökonomie“ geht, und wie wir dahin kommen.

Alnatura Naturkost: Arbeitsgemeinschaft zur Vermarktung ökologisch verantwortlich hergestellter Lebensmittel. Soziale Standards: das Unternehmen ist nicht tarifgebunden, ein Betriebsrat besteht nur in der Filiale Freiburg. Quelle: Wikipedia. Filialen Rheinstr. 39 + Grafenstraße + Nähe Lincolnsiedlung.

armedangels.de: Nachhaltige Kleidung bei Henschel im „Gegenüber“ und bei Soulid

Aumühle, DA-Wixhausen: Behinderteneinrichtung mit Gärtnereibetrieb

Avour.com: Online-shop für Nachhaltige Kleidung in Erzhausen (nur Eigenangaben verfügbar)

Bingenheim: Lebensgemeinschaft mit geistig Behinderten auf anthroposophischer Grundlage in 61209 Echzell. Saatgut, Gemüse… mit Onlineshop

Boehm natur wohnart: Naturmöbelhaus in Darmstadt, Grafenstr. 39, www.boehm-natur.de

Café Elim: Regionales, Gepa- und Demeterorodukte, auch Catering: Darmstadt, Stiftstraße 16

Christliche Initiative Romero: Internet-shop. www.ci-romero.de/gruene mode

Contigo: www.contigo.de

dm-Drogeriemarkt: Produkte aus dem Bio- und Vollwertbereich. Hohe soziale Standarts, einige Unternehmensanteile sind in gemeinnütziger Stiftung angelegt. Quelle: Wikipedia. Filiale z.B. Wilhelminenstr. 7.

DW-Shop GmbH: Versand-Geschäft für Kleider. Man muss die Einzelstücke genau betrachten. Manche sind ungesiegelt, andere tragen Siegel mit unterschiedlicher Aussagekraft. Wie bei all diesen „Gemischtwarenläden“ (auch bei Lebensmitteln usw.) gilt: sie bieten Zugang zu (halbwegs) ordentlichen Waren für Menschen mit schmalem Geldbeutel oder die aus anderen Gründen den Versandhandel bevorzugen. Wem es möglich ist, der sollte „sortenreine“ Läden unterstützen. Sie haben es schwerer am Markt und tragen mehr zum Systemwechsel bei.

Edeka: Teilsortiment aus fairem Handel (Bemerkungen wie bei DW-Shop)

Energiegenossenschaft Darmstadt: Beteiligungsmöglichkeit an zukunftsorientierten Energietechnologien.

FairMail: Online-shop für Grußkarten, gefertigt von unterprivilegierten Jugendlichen aus Marokko, Indien und Peru. Teilsortiment im Weltladen. Bietet auch Reisen an.

Fairphone: Handy nach ethischen und nachhaltigen Kriterien

Fairtrade. media.de: Grußkarten…, teilweise erhältlich im Weltladen

Frida feeling.de: Online-shop für Handgemachtes aus Nepal. Kontakt: Jürgen Herold, Heimstättenweg 81b, 64295 DA.

Greenpeace Energy: Bundesweite Genossenschaft von Kleinanbietern für sauberen und fairen Strom mit zentraler Verwaltung durch die Stadtwerke Schwäbisch Hall

Greenpeace online-shop: Angebote (bio und fair, Gedrucktes & Schreibwaren, Wohnen, Draussen, Accessoirs, Technik, Kinder, Magazin) und Bestellung im Netz

Heydenmühle: Gartenmöbel, Handweberei, Pflanzen. Außerhalb Lengfeld 3, 64853 Otzberg.

Hofgut Oberfeld: Hofladen, Hofcafé mit Bio-Nahrungsmitteln usw., siehe Internet, dort auch weitere Hofläden

Ka-Gel Darmstadt: (Kaufhaus der Gelegenheiten) Second-hand-shop und Entrümpelung. Pallaswiesenstr, 122, 64293 DA

Lejlas: Second-hand-shop für Kleider. Liebfrauenstr. 59

Manomama.de: Internet-shop für nachhaltig erzeugte Textilien

Nager IT: faire Computermäuse. Info und Vertrieb: www.nager-it.de

Oxfam: Kleider, Haushalt, Bücher als Second-Hand-Waren

Planet Energy: Bürger-Energie und Geldanlage, siehe Netz

Pompadur: Secondhand-shop für Kleider. Schuknechtstr.1

Pro Windgas: Lieferant von Gas, das elektrolytisch aus grünem Strom gewonnen wird, den man momentan nicht verbraucht.Wichtige Speichermöglichkeit im Rahmen der Energiewende. Auch Geldanlage.
Reciclage: Onlineshop für Taschen, Accessoirs, Kleinmöbel

Restaurants mit Auszeichnung „DA genießt fair“, verliehen von der Stadt, Caritas und Vegetarierbund: Baobab Erlebnisbar (Wenckstr.1), Café Habibi (Landwehrstr.13), „das krü“ (Ludwigstr. 8), Hot DogTime (Luisenpl. 5, Luisencenter), Mondo Daily (Grafenstr. 31) Restaurant Djadoo (Viktoriapl. 12), Restaurant Shiraz (Dieburgerstr. 73), Salat u. Suppenbar, Schulmensa Schulzentrum Marienhöhe (Auf der Marienhöhe 32), Studentenwerk Darmstadt (die bekannten Mensen), Veelgood (Mühlstr.76), Weinwirtschaft Heiping (Hermannstr. 7)

Schrankgeflüster: Second-hand-shop für Kleider. (DRK-Shop) Dieburgerstr. 20

Shaktihaus: 64732 Bad König

Solidarische Landwirtschaft: feste Erzeuger-Kundenbindung, gemeinsame Jahresplanung. Solawi- darmstadt.de

Strandgut: Second-hand-shop für Kleider. Karlstr. 110

Solidarische Landwirtschaft: feste Erzeuger-Kundenbindung, gemeinsame Jahresplanung. Solawi-darmstadt.de

Soulid: Nachhaltige Kleiderboutique, Schulstr.5

Transition-Town-Darmstadt: Internet-Suchbegriff für Give-Box, Fairtrade Vegan, Repair-Café, Bücherschrank u.a.

tegut: Teilsortiment, Bemerkung wie bei DW-Shop.

Trigema: Kleiderhersteller, der mit Produktion in Deutschland wirbt und mit Mitgliedschaft im „Bündnis für nachhaltige Textilien“. Die Wirkung von letzterem ist umstritten (Tagesschau vom 23.1.2015, 16 Uhr)

Urban Gardening Gruppe: Permakulturflächen in Kranichstein, Inrernationale Gärten

Ubuntu e.V.: Mollerstr. 28. Einführung in nachhaltige Lebensgestaltung mit Kursen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, z. B. Ferienangebote.

Unverpackt Darmstadt: Waren ohne Plastikverpackung. Gutenbergstr. 5b, 64289 Darmstadt 0178/ 281 55 98, Mo – Fr 10:00 – 19:00 I Sa 10:00 – 14:00

Verlagshaus Gutekunst.de: Gruß-und Postkarten für viele Anlässe, fair gehandelt und mit Ökostrom erzeugt. Produktauswahl im Weltladen erhältlich.

Weltladen Darmstadt: Lebensmittel, Getränke, Kunstgewerbe, Schmuck, Spielzeug, Textilien, Deko, Korbwaren, Musikinstrumente, Wellness-Linie


Allgemeiner Hinweis: generell sind bei Einkäufen kleinere Einrichtungen (Familienbetriebe…) zu bevorzugen, denn Marktkonzentration bedeutet Machtkonzentration, die nicht demokratisch kontrolliert ist und oft durch Lobby-Arbeit eine bessere Gesetzgebung verhindert. Geschäfte in der Nähe erhöhen zudem die Wohnqualität im Quartier. Beispiel für Arheilgen:

  • Bücher (Arheilger Bücherstube, Frankf. Landstr. 167, DA),
  • Unterhaltungselektronik (EP Wenner, Untere Mühlstr. 9 in DA-Arheilgen),
  • Küchenmöbel (Windhaus, Frankf. Landstr. 182 in DA- Arheilgen),
  • Inneneinrichtungen (Kunz, Frankfurter Landstr. 150 in DA- Arheilgen),
  • Musikinstrumente (Luley, Lutherplatz 5, 63225 Langen).
    Für andere Stadtteile ist Ähnliches zu erkunden.

Aber: selbst, wenn viele von uns anders wirtschaften (würden), führt das allein noch nicht zu jener anderen Wirtschaftsordnung, die wir dringend brauchen. Diese entsteht nur durch (wirtschafts-)politische Entscheidungen, wenn wir sie als Bürger energisch einfordern.