Film: Girls Rising

Wann:
11. Oktober 2017 um 18:00
2017-10-11T18:00:00+02:00
2017-10-11T18:15:00+02:00
Wo:
Max-Rieger-Heim
Riegerplatz
Preis:
kostenlos
Kontakt:
Kinderhilfswerk "Plan"

In dem Film geht es um Bildungschancen für Mädchen in Entwicklungsländern.

Nach dem Film ist noch Zeit ein kleines Gespräch über den Film und die Arbeit von „Plan“.


Weggegeben und verheiratet für ein Auto. Gefangen gehalten. Aufgewachsen bei den Ärmsten der Armen. All dies konnte sie nicht aufhalten – ein Mädchen mit Mut kann eine Revolution sein!

Der gefeierte Dokumentarfilm „Girl Rising“ zeigt eindrucksstark, wie Mädchen durch Bildung die Welt verändern können. Er erzählt die Geschichte von neun außergewöhnlichen Mädchen aus neun Ländern, die sich durch nichts aufhalten lassen, um für ihr Recht auf Schulbildung zu kämpfen. Die Aktionsgruppe Darmstadt der Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland präsentiert den Film „Girl Rising“ (Original mit Untertitel) am 11. Oktober 2017 um 18 Uhr im Max-Rieger-Heim in Darmstadt, Heinheimer Straße 56, in Kooperation mit der Gemeindepädagogischen Kinder- und Jugendarbeit der Martin-Luther-Gemeinde Darmstadt sowie der Abteilung Kinder- und Jugendförderung im Jugendamt der Stadt Darmstadt.

Ein einsames Mädchen in Kambodscha tanzt zu einem Monolog aus Khmer-Sprichwörtern, vorgetragen von Alicia Keys. Liam Neeson stellt uns Wadley, Sokha, Senna, Azmera, Suma, Mariama, Ruksana, Yasmin und Amina vor. Neun willensstarke, inspirierende Mädchen aus Haiti, Kambodscha, Peru, Äthiopien, Nepal, Sierra Leone, Indien, Ägypten und Afghanistan. Neun Geschichten erzählen vom schwierigen Weg zu Schule und Bildung – geschrieben von neun Schriftstellerinnen aus den jeweiligen Ländern und gesprochen von neun weltbekannten Schauspielerinnen: Meryl Streep, Cate Blanchett, Anne Hathaway, Salma Hayek, Freida Pinto, Chloë Moretz, Kerry Washington, Priyanka Chopra und Selena Gomez.

Der Film des Oscar-nominierten Regisseurs Richard E. Robbins berichtet in einer bildstarken Erzählung von Mädchen, die in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen sind und die sich ihre Träume, Kraft und Stimme trotz aller widrigen Umstände stets bewahrt haben. „Dieser Film bietet Hoffnung; angemessene, sichtbare, konkrete Hoffnung, dass die Welt geheilt und in eine bessere Zukunft geführt werden kann“, sagt Meryl Streep. Und Alicia Keys meint: „Es ist ein kraftvoller Film, der das Potential hat, Veränderungen in der Welt anzustoßen.“

Produziert wurde der Film von „10×10“, einer weltweiten Aktions-Kampagne für Bildung und Stärkung von Mädchen. Die Initiative macht sich, ebenso wie Plan International unter dem Dach der globalen Bewegung „Because I am a Girl“, für das Recht von Mädchen auf Bildung stark. „Der Film erzählt auf wunderbare Weise, wie gebildete Mädchen die Welt verändern können“, sagt Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan International Deutschland. „Die Welt braucht starke, gebildete junge Frauen, wenn Armut nachhaltig bekämpft werden soll. Weltweit können 62 Millionen Mädchen nicht zur Schule gehen. Das müssen wir ändern.“

Plan International setzt sich seit 2003 dafür ein, dass Mädchen die gleichen Chancen erhalten wie Jungen. Auf Initiative der Kinderhilfsorganisation fand am 11. Oktober 2012 der erste Internationale Mädchentag der Vereinten Nationen statt. An diesem Tag startete Plan International auch „Because I am a Girl“, um sich global für die Rechte von Mädchen einzusetzen. 

Im Anschluss an die Vorstellungen am Mittwoch, dem 11. Oktober 2017 im Max-Rieger-Heim ist eine Gesprächsrunde mit Expertinnen zur Situation von Mädchen in Entwicklungsländern geplant.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

100 Prozent der Einnahmen aus der Veranstaltung fließen als Spende an die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland.